Die Landmaschine Nummer 1

Schlepper

Schlepper, die Arbeitstiere der Landwirtschaft

Die Zeit der Pferde als Zuggespann in der Land –und Forstwirtschaft ist lange Vergangenheit.

 In heutiger Zeit sieht man die Pferde höchstens noch in Urlaubsorten als Kutsch- Gespann.
Waren sie doch immer treue Arbeitstiere, wurden sie jedoch immer mehr von Traktoren und Schlepper abgelöst, da die Anforderungen in der Landwirtschaft stetig größer wurden.


Wofür wird ein Schlepper benötigt?
Es gibt zum Beispiel landwirtschaftliche Geräte ohne eigenen Antrieb, diese müssen aber ständig von a nach b bewegt werden. Bagger, Planierraupen und sonstige Fahrzeuge werden auf einem Tieflader mittels Sattelschlepper befördert. Schlepper sind vielfach Fahrzeuge ohne eigenen Aufbau. In der Landwirtschaft oder Forstwirtschaft kann man in der Regel mit einem Sattelschlepper nichts anrichten, da es sich teilweise um unwegsames Gelände und Waldgebiete handelt. Für Arbeiten in diesen Bereichen haben sich kleinere aber dennoch kräftige Schlepper wie zum Beispiel der Unimog U 1200 oder der Hanomag R332 Granit bewährt. Kurze hochbeinige Schlepper, welche auch im Morast nicht stecken bleiben und in den Waldgebieten zwischen den Bäumen noch sehr wendig sind. Im Gegensatz zu einem Traktor lassen sich Schlepper auch nicht zweckentfremden, da sie nicht über eine externe Antriebswelle für Zusatzgeräte der Land –und Forstwirtschaft verfügen. Werden in der Landwirtschaft mehrere Anhänger auf einem Feld zum Beispiel beladen, lassen sich diese problemlos von einem Schlepper ziehen. Viele dieser wendigen Schlepper besitzen noch eine kleine Ladefläche, auf denen Fässer mit Diesel für andere landwirtschaftliche Fahrzeuge, oder sonstige Dinge transportiert werden können.
Große Bauernhöfe mit viel Hektar Land sind relativ weit verstreut, so auch bei Waldgebieten.

Derartige Anfahrtswege lassen sich mit einem Schlepper schneller erreichen, als mit einem Traktor. Das gleiche gilt auch für einen Schlepper als Zubringer auf dem Felde oder in einem Waldgebiet. Während die Geschwindigkeit mit einem Traktor bei ca. 30 km/h aufhört, erreicht ein Schlepper hier immer noch rund 80 km/h. Das bringt in einer Zeit wo Geld eine große Rolle spielt schon einige Vorteile über das Jahr gesehen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Antwort hinterlegen

Bitte einloggen zum Kommentieren.

© Trecker, alle Rechte vorbehalten.