Die Landmaschine Nummer 1

Lanz Traktor-Lanz Traktoren

Wer einen Ackerschlepper wollte, der kaufte eine Lanz Bulldog. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde dieser von der Firma Heinrich Lanz AG verkauft. Später ging die Firma an John Deere über. Diesem Ackerschlepper ist es zu verdanken,  dass der umgangssprachliche Gebrauch von Bulldog für Traktor in Mode kam.

Vorteile des Lanz Traktor

Der Name Lanz Bulldog entstand durch das Aussehen der ersten Bulldog-Motoren und ist bis heute so geblieben. Der Erfolg des Lanz Tranktor besticht durch seine Einfach-, sowie seine Robustheit. Als die ersten Dieselschlepper auf den Markt kamen, konnten die Lanz Traktoren nicht mehr mithalten. Der Verbrauch und die Zugleistung waren nicht mehr konkurrenzfähig. Dennoch brach der Erfolg nicht ab.


 

Zuverlässigkeit, das sagt man dem Lanz Traktor nach. Er war schon vor den Traktoren mit Dieselmotor da und sorgte für eine reibungslose Arbeit auf dem Acker und in der Landwirtschaft. Zudem ist der Treibstoff sehr günstig, da ein Bulldog mit Rohöl betrieben wird. Auch heute noch erhält er so seine Energie. Weitere Vorteile liegen darin, dass dieser Treibstoff nicht so schnell Feuer fängt und er sehr unempfindlich ist.

Das Getriebe des Lanz Tranktor

Zu Beginn der Erfolgsgeschichte des Bulldogs beinhaltete dieser entweder kein Getriebe oder nur ein Zweiganggetriebe. Ein Rückwärtsgang war nicht vorhanden. Der Bulldogs HL von 1923 zum Beispiel, welches nur mit Zweiganggetriebe ausgestattet war, ließ sich nur im Stehen schalten.

Mit dem zweiten Gang konnte man leicht anfahren, was dem hohen Drehmoment zu verdanken ist. Der erste HL erreichte noch eine Geschwindigkeit von 4,2 km/h. Neuere Modelle schafften schon 12 km/h. Wer Rückwärts fahren wollte, der musste bei den früheren Bulldogs die Drehrichtung des Motors umsteuern. Ein Ungeübter schaffte dies nicht zu leicht.

Ab dem Jahr 1928 mit dem Modell Kühlerbulldog kam auch der Rückwärtsgang dazu und ist bis heute bei jedem Modell Standard.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

© Trecker, alle Rechte vorbehalten.