Die Landmaschine Nummer 1

Melkroboter

Melkroboter – Der intelligente Helfer für jeden Kuhwirt

Eine Bäuerin oder einen Bauern, der seine Tiere noch wie früher mit der Hand melkt, findet man allenfalls noch dort, wo nur 2 oder 3 Kühe vorhanden sind. Heutzutage spricht man bei mehreren Kühen von Herdenmanagement und das Melken mit der Hand wird durch Technik ersetzt. In deutsche Kuhställe hat mittlerweile der Melkroboter Einzug gehalten und verspricht dem Bauern nicht nur die Betriebskosten zu senken, sondern auch mehr Zeit und Flexibilität.

Auch einen Beitrag zur Gesundheit der Melker kann der Melkroboter leisten. In einer Studie über Krankheiten von Melkern wurde festgestellt, dass das Verletzungsrisiko bei einem Einsatz von automatischen Melksystemen niedriger ist, als das Melken von Hand. Diese schwere Arbeit führt bei 2-3 maligen Melken pro Tag unweigerlich zu Rückenbeschwerden und anderen wiederkehrenden Bewegungsleiden. Die Universität für Landwirtschaft in Uppsala stellte fest, dass bei dem Einsatz eines Melkroboters das Verletzungsrisiko 7-12 mal geringer ausfällt als bei dem Arbeiten mit einem Melkstand.

Ein weiteres Merkmal bei dem Einsatz eines oder mehrerer Melkroboter ist die Platzersparnis im Stall. Durch den Wegfall mindestens einer Futterstation wird wertvoller Platz gewonnen. Der Melkroboter kann das Kraftfutter ausgeben und bietet damit weitere Vorteile für den modernen Viehalter. Auch die Milchqualität und nicht zuletzt die Hygiene werden durch einen Melkroboter zuverlässig überwacht.

Ist nun der Melkroboter der wahr werdende Traum eines jeden Milchbauern? Mehr Freizeit, länger schlafen, Einsparung der Personalkosten, da keine Melker mehr benötigt werden, gesündere Tiere und höhere Milchleistung, alles Wünsche die bei einer Umfrage genannt wurden. Dafür sind die Landwirte auch bereit, eine höhere Investition zu tätigen. Denn ganz billig ist so ein Melkroboter nicht. Bei einer Herde von 60 Kühen kommt eine Summe von ungefähr 150.000 Euro in Betracht, hinzu kommen noch die Kosten für Service und Wartung. Aber diejenigen unter den Landwirten, die sich für einen Melkroboter entschieden haben, berichten von mehr Ruhe im Stall, höherer Milchleistung und einer einwandfreien Hygiene, da sich das System selbst reinigt und desinfiziert.

Interessant dürfte auch die Einsparung bei der Arbeitszeit sein. Eine Studie der Fachhochschule Nürtingen / Baden Würtemberg zeigt auf, dass bei einer Herde von 60 Kühen eine Einsparung von circa 1000 Arbeitsstunden unter Verwendung eines Melkroboters möglich ist. Daher sollte nicht nur der Anschaffungs-und Betriebskostenpreis für eine Auswertung angesetzt werden, sondern alle weiteren Nutzen müssen bei der Berechnung auch berücksichtigt werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Antwort hinterlegen

Bitte einloggen zum Kommentieren.

© Trecker, alle Rechte vorbehalten.